Was ist das wahre Geheimnis der Anziehung? Was neue wissenschaftliche Forschung beeinflusst

Was ist das wahre Geheimnis der Anziehung? Was neue wissenschaftliche Forschung beeinflusst

Die Eigenschaften, die eine Person attraktiver machen als andere, sind seit Hunderten von Jahren erforscht.

Obwohl sich gezeigt hat, dass es je nach Kontext, Werten und Lebensstil variiert, gibt es immer noch Leute, die denken, dass körperliche Qualitäten die wichtigsten sind.

S es ist offensichtlich, dass körperliche Merkmale eine spürbare Verbindung haben, sie sind nicht die einzigen Säulen, die uns für jemand anderen attraktiv machen.

Tatsächlich gibt es Leute, die dafür sorgen, dass die Anziehungskraft man fühlt sich für eine Person ist direkt mit der Persönlichkeit und den Qualitäten der gleichen Person verbunden.

Darüber hinaus wissenschaftliche Forschung zeigt, dass ein sehr wichtiger Teil der Attraktion liegt im Gehirn und seiner Fähigkeit, die Emotionen und Absichten anderer zu verstehen.

Was Forscher an der Universität zu Lübeck (Deutschland) in einer kürzlich im Journal PNAS veröffentlichten Studie herausgefunden haben: Je mehr wir in der Lage sind, die Gefühle eines Menschen zu entschlüsseln, desto mehr fühlen wir angezogen von dieser Person

Das wahre Geheimnis der Anziehung liegt im Gehirn

Nach der Analyse der neuronalen Mechanismen, die durch Anziehung stimuliert werden, haben die Autoren der Studie festgestellt, dass die Fähigkeit, die eine Person, die die Emotionen eines anderen liest, spielt eine sehr wichtige Rolle.

Silke Anders, Professorin für Soziale und Effektive Neurowissenschaften an der Universität zu Lübeck und Autorin der Studie sagt:

Verstehen können die Absichten und Emotionen einer anderen Person sind für eine erfolgreiche soziale Interaktion unerlässlich

Um gemeinsamen Erfolg zu erzielen, müssen die Menschen Informationen über die Absichten und Gefühle ihres Ehepartners verstehen und ständig aktualisieren. antizipieren das Verhalten anderer und passen ihr eigenes Verhalten entsprechend an.

Um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, wurde ein Experiment an 90 Personen durchgeführt. Diese Leute mussten sich Videos von Frauen ansehen, die Angst oder Traurigkeit ausdrücken.

Siehe auch: 4 Unterschiede zwischen Traurigkeit und Depression

Nachdem diese Szenen gesehen wurden, mussten die Teilnehmer raten, wie sich die Frau fühlte in Frage und welches Maß an Vertrauen waren ihre Antworten.

Während die Individuen diese Aktivität durchführten, analysierten die Forscher sorgfältig ihre Gehirnaktivität, um ihren Grad der Anziehung zu messen.

Sobald sie ihre Aufgabe gelöst haben Die Wissenschaftler fanden heraus, dass und ihre Analyse der Gefühle der Frau fair und genau waren, je mehr sie sich dafür interessierten.

Dies könnte darauf hindeuten, dass es für uns umso leichter ist, die Emotionen anderer zu lesen, je mehr sie uns anziehen.

Dies liegt daran, dass der Belohnungsbereich des Gehirns aktiviert wird, was sehr viel bewirkt

Was bei dieser Entdeckung sehr interessant ist, ist die Funktion, die sowohl das Gehirn des Senders als auch das des Empfängers spielt.

Diese Fähigkeit, das Andere zu verstehen und genau das zu identifizieren er fühlt sich abhängig von der neuralen Aktivität, die in der Anziehung stattfindet.

Wenn zum Beispiel eine Person Gesichtsausdrücke von Angst oder Traurigkeit zeigt und der Empfänger sie effektiv in seinem Gehirn empfängt, das Belohnungssystem wird ausgelöst und erhöht die Attraktivität des Absenders.

Wenn wir die vorherigen Studien kombinieren, finden wir, dass einen Unterschied im neuronalen Zirkel der Individuen hat, weil diese die nicht die Fähigkeit haben, Emoticons "zu lesen" sind diejenigen, die Kommunikations- und Attraktionsprobleme haben.

Wir empfehlen zu lesen: Wie reagiert das Gehirn, wenn wir aufhören, Zucker zu essen?

Aus diesem Grund schlagen einige Wissenschaftler vor, dass, wenn die Kommunikation nicht gut funktioniert, dies nicht bedeutet, dass Menschen es nicht sind nicht interessiert, aber ihr neuronales Vokabular reicht nicht aus, um das Verstehen zu erreichen.

Anders erkennt, dass die Studie zu klein ist, um zu kategorischen Affirmationen zu kommen.

Er versichert jedoch, dass er weiter analysieren möchte wie sich das Verständnis der Emotionen anderer im Laufe der Zeit verändert und ob die Fähigkeit zum emotionalen Lesen mit der Erfahrung zwischen Individuen zunimmt.

Außerdem wäre es gut, diese Fähigkeit zu überprüfen andere zu verstehen ergibt sich aus den gleichen Qualitäten oder wenn es andere Faktoren gibt, die es kompatibel machen.

In jedem Fall stellen diese Befunde eine neue Erklärung für Anziehung und warum manche Menschen uns mehr anziehen als andere.

Quelle: Magazin TIME .


Wie man das Selbstwertgefühl nach der Trennung verbessert

Wie man das Selbstwertgefühl nach der Trennung verbessert

Jede Pause, ob traumatisch oder nicht, hat eine Reihe von Konsequenzen, und eine davon ist die Verschlechterung des Selbstwertgefühls. Aber ist es möglich, dieses Selbstwertgefühl nach der Trennung zu verbessern? Die Antwort ist "ja", obwohl wir uns dessen bewusst sein müssen. Nach einer Trennung des Paares unser Leben nimmt eine neue Richtung.

(Liebe und relationships)

5 Wege, sein

5 Wege, sein "Selbst" zu verbinden, um die emotionale Leere zu bekämpfen

Wenige vitale Zustände sind so lähmend wie emotionale Leere. Auch wenn die Leere als die Abwesenheit von etwas beschrieben wird, im Bereich der Psychologie, Es ist eine Dimension, die Leiden, Unwohlsein und die größte Traurigkeit einschließt. Wenn es offensichtlich ist, dass wenn wir über emotionale Leere sprechen, das erste, was uns in den Sinn kommt ist ein Paar Problem, aber es ist etwas tiefer.

(Liebe und relationships)